Reisebericht Australien – Abenteuerreise durch Down Under 2016

In welches Traumreiseziel zieht es uns dieses Mal? Anlass zum Überlegen gibt es kaum. Die spontane Antwort lautet eindeutig Australien. Warum wir unseren nächsten Urlaub unbedingt am anderen Ende der Welt verbringen wollen? Ganz einfach: Es ist die pure Abenteuerlust, die uns auf den kleinen Kontinent der Südhalbkugel treibt. Ein Traum vom Paradies mit weißen Sandstränden und türkisblauem Wasser. Einmal die uralten Regenwälder und die rote Erde mit eigenen Augen sehen. Wir wollen die lebenswertesten Städte der Welt erleben sowie Koalas und Kängurus aus nächster Nähe sehen. Viele Urlaubshungrige träumen von einer Reise in Down Under. Raus aus dem Trott des Alltags! Vom Traum zur Traumreise. Die Frage nach der besten Reisezeit beschäftigt uns sehr. Wohin soll die Reise in Australien gehen, wenn man nur begrenzt Zeit hat, trotzdem viel sehen und erleben möchte? Der fünfte Kontinent verfügt über verschiedene Klimazonen mit unterschiedlichen Reisezeitempfehlungen. Die Jahreszeiten stehen also Kopf. Es gibt keine perfekte Reisezeit für ganz Australien. Trotzdem können wir nicht unseren gesamten Kleiderschrank mitnehmen. Als Insider-Info gilt der Frühling als beste Reisezeit. Im Frühling kann es im Süden noch kühl sein, dafür erlebt man die Natur in ihrer ganzen Pracht. Außerdem ist es eine gute Jahreszeit, um Wale zu beobachten.

Whitehaven Beach
Whitehaven Beach

Was können wir in nur 24 Tagen erleben? Als Europäer hat man vor der ersten Australienreise keine Vorstellung von der Größe und Weite des Landes. Schon für die An- und Abreise gehen vier Urlaubstage drauf. Unsere Möglichkeiten sind also begrenzt. Zu den Höhepunkten zählen Sydney, die Ostküste und das rote Zentrum. Für den Aufenthalt in Sydney planen wir 4 Tage und für die Erkundung der Ostküste von Brisbane bis Cairns weitere 10 Tage ein. Eine Tour von Alice Springs bis zum Uluru dauert etwa 4 Tage. Zum Abschluss der Reise bleiben gerade 4 Tage für Melbourne und die Great Ocean Road übrig. Um Zeit zu gewinnen, sind drei Inlandsflüge vorgesehen. Auf der Online-Suche nach den perfekten Flügen und Preisen sind wir zunächst überfordert. Es gibt zwar unzählige Angebote, aber keinen Direktflug nach Australien.

Mit einem Klick auf einer roten Markierung gelangt man direkt zum Etappenziel.

Mindestens eine Zwischenlandung ist auf der langen Reise erforderlich, sei es in einer asiatischen Metropole oder in Dubai. Viele Fluggesellschaften fliegen Australien an und die Preise variieren erheblich. Außerdem gehören die Wochen im August, Oktober und insbesondere im Dezember zu den teuersten Reisemonaten nach Australien. Es macht sich bezahlt zu vergleichen. Hierbei sollten die Flugdauer und Zwischenstopps berücksichtigt werden. Die Anzahl der Flugsuchmaschinen mit mehreren Multi-Stopp-Flügen im Angebot sind begrenzt, bis wir auf Opodo landen. Endlich gibt es eine Suchmaske, die unseren Wünschen gerecht wird, ohne auf ein Reisebüro zurückgreifen zu müssen. Also worauf warten wir noch? Alle Flüge buchen wir direkt bei Emirates, profitieren von den Anschlussflügen via Dubai und den Inlandsflügen in Australien auf einem einzigen Ticket. Alles über das Internet und bereits sechs Monate vor Reisebeginn. Von Frankfurt fliegen wir mit nur einem Stopp in Dubai nach Sydney, von Sydney nach Brisbane, von Cairns nach Alice Springs und von Uluru nach Melbourne. Via Dubai geht’s nach einem Zwischenaufenthalt zurück nach Hause.

28. September – Abflug nach Sydney

Flug nach Sydney
Flug nach Sydney

Endlich ist es soweit! Es ist Boarding Time. Nachdem wir unser Flugzeug, ein A380 der Airline Emirates bereits von der Aussichtsterrasse des Flughafens beim Landen bewundert haben, dürfen wir jetzt an Bord Platz nehmen. Die Sitzplätze in den vorderen Reihen der Economy Class wurden bereits bei der Buchung reserviert. Bei Emirates ist dieses Privileg noch kostenlos. Der Sitzabstand ist großzügig und der Service angenehm. Der Flug ist nahezu ausgebucht. Und dann geht es los. Abflug von Frankfurt nach Sydney via Dubai. Der einzige Haken ist, dass die Stadt am anderen Ende der Welt liegt. Ein langer Flug steht uns bevor und erfordert viel Sitzfleisch, um ihn zu überstehen. Nach einem knapp sechsstündigen Flug landen wir in Dubai, wo es schon Mitternacht ist. Unser Motto lautet Beine vertreten, im wahrsten Sinne des Wortes.

Von Dubai reisen wir erneut mit einer A380 von Emirates. Der nächste Flug nach Sydney ist mit 14 Stunden auch für uns eine echte Herausforderung. Doch es nutzt nichts, sich darüber zu beklagen. Der Weg ist das Ziel. Immerhin werden zwei Mahlzeiten serviert. Der Klapptisch ist so reichhaltig mit Speisen gedeckt, dass kaum Platz zum Essen bleibt. Neben zahlreichen TV-Serien stehen aktuelle Blockbuster zur Auswahl. Beim dritten Film schlafen wir allerdings ein. Nebenbei sind wir mit dem Ausfüllen von Dokumenten für die Einreise beschäftigt. Eine elektronische Einreisegenehmigung (ETA Visum Australien oder eVisitor) für unseren Aufenthalt in Australien hatten wir zuvor beim Online-Anbieter ETA24 beauftragt. Diese Möglichkeit ist schnell, sicher, stressfrei und erfordert nur wenig Aufwand. Der Service kostet 9,99 € pro Kopf. Das Flugzeug startet seinen Sinkflug. Gleich ist es geschafft! In Sydney ist es 22:00 Uhr Ortszeit, als wir aufgeregt aus dem Fenster des Flugzeugs blicken. Doch außer Markierungslichtern auf der Landebahn gibt es nicht viel zu entdecken. Am Einreisschalter werden unsere Reisepässe mit einem Stempel verewigt, bevor wir unsere Koffer in Empfang nehmen dürfen. Jetzt fehlt uns nur noch ein bisschen Bargeld. Australischen Dollar haben wir nicht dabei, deshalb steht der Gang zum Geldautomaten an.

Ankunft in Sydney – Willkommen in Australien!

Unsere Reise beginnt in einer der schönsten Städte der Welt. Sydney begrüßt uns mit einem sehr kühlen und windigen Wetter. Jetzt ist es fast geschafft! Nur der Weg zum Hotel trennt uns noch vom Ziel. Gezeichnet von der Anreise haben wir keine Lust auf öffentliche Verkehrsmittel. Das nächste Taxi ist deshalb unseres. Leider kommen wir nur langsam voran. Die Suche nach dem Macleay Hotel im Stadtteil Potts Point ist schwerer als gedacht. Die geschätzten Taxikosten von 50,- Dollar haben sich soeben verdoppelt. Willkommen in Australien! Wir haben für 5 Nächte ein Harbour View Studio im 9. Stock gebucht. Die Aussicht mit Blick auf das Opernhaus und die Harbour Bridge ist einfach traumhaft. Die Zimmer sind modern und sehr sauber. Sie verfügen auch über eine kleine Kochnische. Das Personal ist sehr freundlich und hilfsbereit. Das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt. Weit nach Mitternacht fallen wir total erschöpft ins Bett.