30. September – Sydney, Weltstadt mit Aussicht

Harbour View Studio, Macleay Hotel
Harbour View Studio, Macleay Hotel

Unser Tag startet morgens mit einem kleinen Frühstück, das wir uns vorher beim Supermarkt Woolworths gegenüber dem Macleay Hotel besorgt haben. Eine Zeitverschiebung von 10 Stunden macht uns zu schaffen. Erholen kann man sich aber bekanntlich nach dem Urlaub! Abgesehen davon genießen wir beim Kaffee eine spektakuläre Aussicht auf das Opernhaus und die Harbour Bridge. Das Hotel liegt genau zwischen der Elisabeth Bay und Woolloomooloo Bay. Mit ihren um den Hafen verstreuten Stadtteilen zählt Sydney zu den schönsten Städten der Welt. Etwa 5 Millionen Einwohner leben heute rund um die Bucht der Metropole verstreut. Die heimliche Hauptstadt Australiens steht am Anfang unserer Australienreise. Die ersten 4 Tage der Reise entdecken wir Sydney und erleben die schönsten Höhepunkte der Weltstadt auf eigene Faust.

Embarkation Park & McElhone Stairs

Heute steht ein Besuch der botanischen Gärten von Sydney auf dem Programm. Wir gehen dem Trubel der Großstadt aus dem Weg und spazieren fernab der Hauptstraßen. Unser erstes Ausflugsziel ist der Embarkation Park. Der Einschiffungspark befindet sich an der Victoria Street. Es ist das Dach eines Navi-Parkhauses im Stadtteil Woolloomooloo, das anscheinend unschöne Betondachflächen verdecken soll. Dafür ist die Aussicht auf die Skyline und den Marinehafen der Stadt umso eindrucksvoller. Unmittelbar nebenan geht’s über die McElhone Stairs abwärts zur Cowder Wharf Road. Die Treppe dient nicht nur Einwohnern und uns Touristen als Abkürzung. Sie ist auch bei Sportlern beliebt, welche die vielen Stufen hoch und runter laufen. Die 120 Stufen herunter zum botanischen Garten sind aber schnell geschafft.

McElhone Stairs
McElhone Stairs
Embarkation Park
Embarkation Park
Andrew (Boy) Charlton Pool
Andrew (Boy) Charlton Pool

Royal Botanic Gardens – der vielleicht schönste Platz in Sydney

Royal Botanic Gardens
Royal Botanic Gardens

Die königlichen botanischen Gärten sind vielleicht der schönste Platz in Sydney. Wir haben Glück mit dem Wetter. Blauer Himmel, wohin man sieht. Überall blüht es, das reinste Frühlingserwachen! Der liebevoll angelegte Park mit seiner unglaublichen Pflanzenvielfalt ist eine wahre Oase. Unterteilt ist der botanische Garten in unterschiedliche Bereiche. Seltene Pflanzenarten aus aller Welt werden gezeigt. Auch die faszinierende australische Flora und Fauna ist dabei. Neben den tropischen Pflanzen tummeln sich auch Kakadus, Kormorane, Echsen und weitere einheimische Tiere. Besonders die Kakadus, ziehen kreischend die Aufmerksamkeit auf sich. Ein großer Teich mit Inseln liegt inmitten der Parkanlagen. Der Weg führt uns zuerst zum Mrs Macquarie’s Point, einem Aussichtspunkt am Zipfel einer Halbinsel der botanischen Gärten.

Abseits vom Lärm der Metropole laufen wir die Macquaries Road an der Woolloomooloo Bay zur Farm Cove. An der Spitze befindet sich der Mrs Macquarie's Chair, ein frei stehender Felsen aus Sandstein, der in die Form eines Sessels gemeißelt wurde. Mrs Macquarie war die Ehefrau eines damaligen Gouverneurs. Sie saß dort und beobachtete Schiffe, die aus England in den Hafen segelten. Vom Aussichtspunkt hat man den schönsten Blick auf das Opernhaus, die Harbour Bridge und die Skyline von Sydney. Wer hat nicht schon einmal davon geträumt? Die Kulisse könnte kaum schöner sein. Hier kann man den ganzen Tag verbringen. Die Royal Botanic Gardens feiern gerade ihren 200. Geburtstag. Der Park ist jeden Tag geöffnet und der Eintritt ist frei. Die botanischen Gärten sind übrigens auch ein beliebter Ort zum Heiraten. Auf der Harbour View Lane entlang flanieren wir zu weiteren Bereichen des Parks und genießen dabei den Frühlingsduft.

Café Douce France – französisches Ambiente in Sydney

Café Douce France
Café Douce France

Wir haben für heute genug gesehen. Der Ausflug in den botanischen Gärten hat uns hungrig gemacht. Zurück auf dem Weg zum Hotel haben wir das Café Douce France entdeckt. Das Ambiente ist entzückend und die französischen Backwaren vielversprechend. Echte Französische Pâtisserie. Genuss pur. Das kleine Café liegt am Rand von Kings Cross und wird von Franzosen geführt. Der Stadtteil erweist sich schnell als französische Ecke Sydneys. Ein Hauch von Paris. Sev freut sich, auf Französisch zu bestellen. Zu Essen gibt es heute überbackenes Toast-Sandwich mit Schinken und Spiegelei (Croque-Madame), dazu Cappuccino. Vraiment très bon, können wir nur bestätigen. Den Rest des Abends verbringen wir, nach der Rückkehr, im Hotel. Wir lassen es ruhig angehen und wollen nicht gleich alle Sehenswürdigkeiten auf einmal besuchen.