Der Eintrag "offcanvas-col1" existiert leider nicht.

Der Eintrag "offcanvas-col2" existiert leider nicht.

Der Eintrag "offcanvas-col3" existiert leider nicht.

Der Eintrag "offcanvas-col4" existiert leider nicht.

Have any Questions? +01 123 444 555

New York – Ground Zero

Freedom Tower, World Trade Center
Freedom Tower, World Trade Center

Nachdem das Hotelpersonal uns heute ausschlafen lassen hat, fahren wir halbwegs gestärkt mit der Subway zum World Trade Center, das an der Südspitze Manhattans liegt. Dort klafft die größte Wunde New Yorks. Auf dem Gelände des Ground Zeros steht heute das National September 11 Memorial and Museum, ein Mahnmal das an die Opfer der Terroranschläge am 11. September 2001 erinnern soll. Auf der Fläche des ehemaligen Nord- und Südturmes wurde jeweils ein neun Meter tiefes Wasserbecken angelegt. Zu unserem Reisezeitraum war dieses leider noch nicht geöffnet. Neben der Gedenkstätte entsteht auf dem Ground Zero das neue One World Trade Centers der Freedom Tower, das höchste Bauwerk New Yorks. Der Wolkenkratzer wird bis zu seiner Vollendung eine Höhe von 541 Metern oder 1776 Fuß erhalten, dem Gründungsjahr der Vereinigten Staaten. Es gibt noch viele weitere Gedenkorte in New York. Einer davon steht im Battery Park. Der Bronze-Globus „The Sphere“, der ursprünglich zwischen den beiden Türmen stand, soll dort an die Anschläge von 2001 erinnern.

Wall Street

Federal Hall, Wall Street
Federal Hall, Wall Street

Wir sind in der Wall Street angekommen, dem berühmten New Yorker Financial District. Hier schlägt der Puls der Finanzwelt. Neben zahlreichen Banken gibt es die weltgrößte Börse, die New York Stock Exchange zu sehen. Als Besucher haben wir leider keinen Zutritt. Auch die traditionelle amerikanische Flagge bleibt uns heute verwehrt. Gleich gegenüber steht die Federal Hall, das erste Capitol bzw. der erste Kongress Amerikas. Das Gebäude kann man leicht durch die Bronzestatue George Washingtons erkennen. Am Ende der Wall Street liegt die bekannte Trinity Church.

Battery Park & Miss Liberty

Globus The Sphere, Battery Park
Globus The Sphere, Battery Park

Die nächste Station ist der Battery Park an der Südspitze Manhattans. Der am Park gelegene Hafen dient als Ausgangspunkt für die Fähren nach Ellis Island, zur Freiheitsstatue und nach Staten Island. Wir wollen einen Ausflug mit einem Schiff der Statue Cruises zur Freiheitsstatue machen. Der beste Zeitpunkt für einen Besuch ist der Vormittag, wenn die Vorderseite der Statue im Sonnenlicht erstrahlt. Leider sind wir nicht die Einzigen, die mit dem Schiff fahren wollen. Der zweistündige Bootsspaß ist für 25 Dollar zu haben und bringt uns an Ellis Island vorbei bis unter die Brooklyn Bridge. Allein der Blick auf die Skyline Manhattans ist das Geld wert.

Staten Island Ferry

Staten Island Ferry
Staten Island Ferry

Wer nicht die teure Liberty Island Tour machen will, aber trotzdem einen schönen Blick auf die Freiheitsstatue erhaschen möchte, kann die Staten Island Ferry nutzen. Alle 30 Minuten legen die orange-roten Fähren nach Staten Island ab, für Fußgänger kostenlos. Die Anlegestelle dafür befindet sich am Battery Park. Während der Fahrt erhält man als Passagier einen guten Blick auf die Skyline von New York City. Besonders beliebt sind die Abfahrtzeiten bei Sonnenuntergang, welche aber kein Geheimtipp mehr sind.

Top of the Rock – Rockefeller Center

Manhattan vom Top of the Rock
Manhattan vom Top of the Rock

Zurück ins Zentrum fahren wir mit dem Doppeldeckerbus der Grayline. Das Ticket dafür kostet uns 59 Dollar. Innerhalb von 48 Stunden dürfen wir die Uptown Tour, Downtown Tour, Night Tour und Brooklyn Tour fahren. Ausstieg ist am Rockefeller Center, das zwischen der 49. und 50. Straße liegt. In der Lower Plaza vor dem Hauptgebäude steht die Prometheus-Statue, die in vielen Filmen zu sehen ist. Was im Sommer ein Freiluftrestaurant ist, verwandelt sich im Winter zur berühmtesten Eislaufbahn der Welt. Außerdem gibt es noch das Top of the Rock Observation Deck, die Radio City Music Hall und zahlreiche Einkaufsmöglichkeiten sowie Restaurants im Gebäudekomplex. Wir wollen zum Observation Deck. Die Aussichtsplattform im 70. Stockwerk wurde nach dem Wegfall des World Trade Centers im November 2005 unter dem Namen Top of the Rock wiedereröffnet. Das Ticket kaufen wir an einem Kiosk unten im Gebäude. Der Eintritt liegt bei 23 Dollar, was aber absolut lohnenswert ist. Ein Lift bringt uns in weniger als einer Minute ins oberste Stockwerk. Allein wegen seiner Aufmachung eine Attraktion an sich ist. Schon beim Betreten der Aussichtsplattform sind wir von der Aussicht überwältigt. Wer sich zwischen dem Empire State Building und dem Rockefeller Center entscheiden muss, bekommt mit Top of the Rock die beste Alternative geboten. Das Observation Deck bietet in rund 260 Metern Höhe eine fantastische Rundumsicht auf viele Sehenswürdigkeiten wie das Chrysler Building, den Central Park, das Empire State Building sowie den East- und Hudson River. Bei gutem Wetter reicht die Sicht sehr weit. Wir finden: den besten und unvergesslichen Blick auf Big Apple hat man vom Top of the Rock im Rockefeller Center. www.topoftherocknyc.com

Copyright 2019 Seaside Media. All Rights Reserved.
Wir verwenden Cookies,um Ihnen das bestmögliche Erlebnis zu bieten. Durch weitere Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. | Mehr erfahren |
Akzeptieren