Tag 9. Waterton Lakes National Park

Highway im Süden Albertas
Highway im Süden Albertas

Unsere Reise geht weiter und führt uns zum letzten Ziel unserer Rundreise in Kanada- dem Waterton Lakes Nationalpark. Auf dem Trans-Canada Highway geht es über Canmore und Calgary, von den Bergen bis in die Prärie. Die Landschaften im südlichen Teil Albertas sind sehr stark von der Landwirtschaft geprägt und gleichen einer riesigen Kornkammer. Es scheint eine unendliche Prärie vor uns zu liegen. Erst vor dem Waterton Nationalpark führt die Reise zurück in die Bergwelt der Rockys. Das außergewöhnliche an diesem Park ist, dass mitten in der weiten Prärie plötzlich gewaltige Berge steil aufragen. Kurz nach Eingang des Nationalparks kann man schon das berühmte Prince of Wales Hotel sehen, das majestätisch auf einem Hügel steht. Kurz danach erreichen wir auch schon das kleine idyllische Dorf Waterton.

Es ist schon am Abend und es herrschen immer noch sommerliche Temperaturen. Vom Hotel zieht es uns gleich zum Seeufer. Hier kann man schön auf dem felsigen Ufer verweilen und hat dabei einen herrlichen Blick auf das berühmte Hotel. Wir lassen den Tag in einem netten Restaurant ausklingen und genießen die Atmosphäre am See.

Grizzly- oder Schwarzbär - schon gewusst?

Das Thema hat uns durch zahlreiche Hinweise in Reiseführern, auf Warnschildern und durch die Nationalpark-Broschüren, aber auch durch eigene Begegnungen eine Weile begleitet. In Kanada leben zwei Bärenarten, nämlich Schwarz- und Braunbären. Die Braunen werden auch Grizzlys genannt. Man soll sich nicht nur auf die Farbe und Größe verlassen. Grizzlys gelten als unberechenbarer und aggressiver als Schwarzbären. Bären haben einen sehr ausgeprägten Geruchssinn und können Menschen bis in einer Entfernung von mehreren Kilometern riechen. Die Bären in den Rockys sind überwiegend Vegetarier und ernähren sich hauptsächlich von Blumen, Beeren und Wurzeln. Normalerweise vermeiden sie instinktiv den Kontakt mit Menschen. Trotzdem kann es vorkommen, dass sie jemanden bedrohen oder sogar angreifen, wenn sie überrascht werden, oder sich und ihre Jungen verteidigen wollen. Allein im Banff-Nationalpark wird die Population der Grizzlybären auf 80 und die der Braunbären auf 50 geschätzt.