Der Eintrag "offcanvas-col1" existiert leider nicht.

Der Eintrag "offcanvas-col2" existiert leider nicht.

Der Eintrag "offcanvas-col3" existiert leider nicht.

Der Eintrag "offcanvas-col4" existiert leider nicht.

Have any Questions? +01 123 444 555

Humboldt Redwood State Park – Avenue of the Giants

Eingang, Avenue of the Giants
Eingang, Avenue of the Giants

Nach dem Frühstück planen wir einen Besuch des Humboldt Redwood State Park. Ein Übersichtsplan mit den wichtigsten Sehenswürdigkeiten liegt im Hotel aus. Das riesige Schutzgebiet erstreckt sich von Garberville bis Pepperwood und besitzt die größten verbleibenden Küsten-Mammutbaumbestände Nordamerikas. Bei der Fahrt durch den Rockefeller Wald auf der Avenue of the Giants sind wir überwältigt. Der rund fünfzig Kilometer lange Straßenabschnitt verläuft parallel zum Redwood Highway 101. Die Bäume werden immer höher und breiter. Im Gegensatz zu den hundert Meter hohen Mammutbäumen kommen wir uns winzig vor.

The Living Chimney Tree – Phillipsville

Den ersten Mammutbaum der Avenue of the Giants sehen wir bereits bei Phillipsville. Der Baum steht direkt an der Straße und kann kostenfrei besichtigt werden. Wir staunen nicht schlecht, als wir eine offene Tür im Baum sehen, der von Innen komplett ausgehöhlt ist. Trotz eines Feuers im Jahr 1914 wächst er immer noch weiter.

Shrine Drive Thru Tree – Myers Flat

Der nächste Besuch gilt dem Shrine Drive Thru Tree, einem Baum, der zum durchfahren einlädt. Es klingt verrückt, ist aber real. Der sogenannte Durchfahrbaum steht auf einem Privatbesitz bei Myers Flat und kostet 6 Dollar Eintritt. Das lustige Spektakel ist sein Geld wert und bedeutet für jeden Fahrer puren Nervenkitzel. Zur Sicherheit hat Nik bereits beide Spiegel eingeklappt. Neben dem Durchfahrbaum stehen auf dem Gelände noch zwei hübsche Baumhäuser und ein Baumstamm zum Drauffahren.

Founders Grove – Weott

Allein der Anblick der gigantischen Mammutbäume im Founders Grove bei Weott ist beeindruckend. Majestätisch ragt am Eingang eines Rundweges der über hundert Meter hohe und knapp vier Meter breite Founders Tree in den Himmel. Rund um den Mammutbaum wurde extra eine Holzplattform für das perfekte Erinnerungsfoto errichtet. Auch die weiteren Exemplare am Rand des Weges sind eindrucksvoll.

Founders Grove
Founders Grove

One-Log House – Garberville

One-Log House
One-Log House

Vom Redwood Highway ist es nicht zu übersehen, das Hotel der anderen Art. Vor siebzig Jahren wurde aus einem uralten Baumstamm das One-Log House geschnitzt. Wie in einer Wohnung gibt es ein Schlaf-, Ess- und Wohnbereich, alles in einem Baumstamm untergebracht. Für einen Dollar kann man One-Log House von Innen besichtigen.

Chandelier Tree-Drive-Thru Park – Redwood Highway

Ein weiteres Highlight erwartet uns dreißig Autominuten südlich von Garberville. Es ist ein weiterer Durchfahrbaum, der in der Nähe des Redwood Highway bei Leggett steht. Hierbei handelt es sich um den Chandelier Tree, der eine Höhe von fast hundert Metern erreicht. In den auf zweitausend Jahre geschätzten Mammutbaum wurde im Jahr 1930 ein so großes Loch geschnitzt, das ein Auto hindurchpasst. Für die lustige Durchfahrt werden uns 5 Dollar Eintritt abgeknöpft. Wie beim letzten Durchfahrbaum klappt Nik vorsichtshalber die Spiegel ein. Wer mit dem Mietwagen Humboldt Redwood State Park fährt, sollte sich diesen Fahrspaß nicht entgehen lassen.

San Francisco – Golden Gate Bridge

We are going to San Francisco
We are going to San Francisco

Nach einer traumhaften Rundreise durch die Landschaften der kanadischen Rocky Mountains und Oregons folgt unser letztes Reiseziel an der Westküste, San Francisco. Die kalifornische Metropole an der Pazifikküste ist unsere absolute Traumstadt. Die Stadt hat so viel zu bieten, dass wir zum fünften Mal einen Aufenthalt eingeplant haben. Im letzten Jahr war die Golden Gate Bridge im Nebel verhüllt, deshalb steigt die Hoffnung auf gutes Wetter umso mehr.

Aussichtspunkt Battery Spencer

Die Uhr zeigt 18 Uhr an, als wir nach drei Stunden Autofahrt in Sausalito vor der San Francisco Bucht ankommen. Zu dieser Zeit gibt es einen Verkehrsstau unmittelbar vor der Golden Gate Bridge. Vor der Brücke biegen wir ab auf die Conzelman Road zum Aussichtspunkt Battery Spencer. Wir haben Glück, der Himmel über der Bucht ist klar und bietet die besten Bedingungen für ein tolles Erinnerungsfoto. In der Abendsonne herrscht ein reger Besucherandrang vor der berühmten Brücke und nur mit Mühe bekommen wir einen der wenigen Parkplätze. Am Aussichtspunkt, der auf dem Hügel liegt, weht ein kräftiger Wind. Die berühmte Brücke scheint von hier oben zum Greifen nah. Aus dieser Perspektive sehen wir die Golden Gate Bridge zum ersten Mal.

Golden Gate National Recreation Area

Auf dem Weg zum Point Bonita Lighthouse beobachten wir einen Kojoten, der durch den Park streift. Uns war nicht bewusst, dass diese Tiere so dicht vor der Stadt leben. Wir starten zu einer kleinen Wanderung am Rand steiler Klippen zum Leuchtturm. Plötzlich steigt wie aus dem nichts eine riesige Nebelröhre aus der Bucht auf und zieht in Richtung Golden Gate Bridge. Dieses Phänomen ist einzigartig und löst ein unglaubliches Gefühl aus. Nach dreißig Minuten ist der Spuk vorbei, als sich der Nebel wieder aufgelöst hat.

Golden Gate National Recreation Area
Golden Gate National Recreation Area

Vertigo Hotel

Vertigo Hotel
Vertigo Hotel

Nach dem Eintritt der Dunkelheit erreichen wir das Hotel Vertigo im Stadtteil Lower Nob Hill. Wie im Vorjahr wird das schöne Stadthotel für die nächsten zwei Nächte unser Zuhause sein. Als Wiederkehrer erhalten wir ein kostenfreies Upgrade auf ein größeres Zimmer. Den Namen verdankt das Vertigo übrigens dem gleichnamigen Hitchcock Thriller, das für den Film als Kulisse diente.

The Cheesecake Factory

Dessert, Godiva Brownie Sundae
Dessert, Godiva Brownie Sundae

Jetzt wird es Zeit für eine Stärkung mit einem Abendessen. Dafür haben wir unser Lieblingsrestaurant „The Cheesecake Factory“ ausgewählt. Auf diesen Moment hat Sev fast ein Jahr gewartet und freut sich besonders. Das Restaurant befindet sich im obersten Geschoss des Macy‘s Kaufhauses, das mit seiner Dachterrasse eine tolle Aussicht auf den Union Square und die Hochhäuser der Stadt bietet. Nach einem leckeren Hauptgericht folgt das Highlight des Abends, das Dessert „Godiva Chocolate Brownie Sundae“. Das Schokokuchen-Eis ist so groß, dass man es nur zu zweit schafft. Nach der Schlemmerstunde laufen wir erst Mal die Straßen auf und ab. www.thecheesecakefactory.com

Cheesecake Factory
Cheesecake Factory
Copyright 2019 Seaside Media. All Rights Reserved.
Wir verwenden Cookies,um Ihnen das bestmögliche Erlebnis zu bieten. Durch weitere Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. | Mehr erfahren |
Akzeptieren